www.e5-salzburg.at
e5-Salzburg

e5-Projektauswahl - Bewusstseinsbildung, Kooperationen

Beratung zur Solarnutzung für Gemeindebürger

Die Gemeinde Henndorf nahm den Salzburger Solarkataster zum Anlass, um Bürger über Solarpotenziale zu informieren und eine Beratung zu vermitteln.

Allen Hausbesitzeren, deren Hausdach theoretisch ein gutes Solarpotential aufweist, schickte die Gemeinde ein Angebot zur gezielten Solar-Beratung. Ergebnis: Rund 70 Interessierte haben sich spontan gemeldet! Mehr als die Hälfte wollten eine „umfassende Energieberatung“ mit Solarschwerpunkt, diese wurde von der Energieberatungsstelle des Landes übernommen. Die restlichen Hausbesitzer wollten sich nur über Photovoltaik-Nutzung informieren, diese Beratung erfolgte über einen örtlichen Energieplaner.

Fotovoltaik; Bild: EnU
Fazit: Das Thema Solarnutzung ist bei den Bürgern angekommen, die Gemeinde hat dafür den entscheidenden Impuls gesetzt.

Weitere Informationen: Gemeinde Henndorf

e5 als Thema auf Gemeinde-Websites

Immer mehr Salzburger Gemeinden setzen auf das Internet zur Präsentation der e5-Ziele.

Das e5-Team präsentiert sich auf der Gemeinde-eigenen Website mit allen beteiligten Personen, legt die wichtigsten Ziele dar und dokumentiert die erfolgreichen Maßnahmen. Energiespartipps und die Förderangebote der Gemeinde sprechen die Bürger direkt an. Besonders interessant sind Berichte über laufende Aktivitäten inkl. Fotos - dort klickt man gerne mal hinein!

e5-Website Taxenbach; Bild: Gemeinde Taxenbach

Beispiele:

 

"Photovoltaik auf Schulen" in St. Koloman

Die neue Photovoltaikanlage der Volksschule wurde perfekt in den Unterricht integriert.

Im Rahmen der Förderaktion des Landes "Photovoltaik auf Schulen" wurde im Sommer 2012 auf der Volksschule St. Koloman eine 5 kWp-Anlage errichtet. Voraussetzung für den Erhalt der Fördergelder war, dass die Themen Energiesparen und Erneuerbare Energie im Unterricht behandelt werden. Die VS St. Koloman nahm diesen Auftrag sehr ernst und veranstaltete mit den Kindern von der ersten bis zur vierten Klasse z.B. ein Solarauto-Basteln, einen Passivhaus-Workshop oder eine Unterrichtsstunde mit dem Erbauer der Anlage. Zusätzlich sind auf einer Anzeigetafel im Schulgebäude die Erträge der Anlage visualisiert. Es ist verblüffend, wie interessiert die Kinder sind und über wie viel Wissen sie verfügen. Bei diesem Nachwuchs muss man sich um die Zukunft keine Sorgen machen! 

Weitere Informationen: Gemeinde St. Koloman

Fotovoltaik im Sachunterricht.

Photovoltaik-Bürgerbeteiligungsanlagen Thalgau

Mittels Bürgerbeteiligung geht die Gemeinde Thalgau innovative Wege zur nachhaltigen Stromerzeugung. Auf zwei Gebäuden wurden Anlagen errichtet.

Die erste Bürgerbeteiliungsanlage in Thalgau wurde im September 2012 auf der Neuen Mittelschule (damals noch Hauptschule) eröffnet. Die 140 m² große Anlage erzeugt 20.000 kWh Strom jährlich und sichert 60 Thalgauer Bürger, die sich beteiligten, für 20 Jahre Erträge. Augrund des großen Interesses an den "Thalgauer Sonnenscheinen" wurde bereits in den Folgejahren eine weitere Beteiligungsanlage geplant. Die Agentur für Erneuerbare Energie (AEE eGen), bei der die Gemeinde Mitglied ist, errichtete auf dem Seniorenwohnheim eine PV-Überschussanlage mit 90 kWp. An 99 Bürger wurden Anteilsscheine mit Fixverzinsung zugeteilt, seit November 2017 hängt die Anlage am Netz.

Weitere Informationen: Gemeinde Thalgau

PV-Beteiligungsanlage Thalgau; Bild: AAE eGen

Tag der Energiepioniere in Schleedorf

Schleedorfer Energiepioniere öffneten am 7. Mai 2011 ihre Pforten für Besucher

An diesem Tag wurde in Schleedorf alles gezeigt, was das Herz begehrt: Angefangen bei der thermischen Solaranlage, über die Holzheizung und Photovoltaikanlage bis hin zur kontrollierten Wohnraumlüftung konnten die Interessierten die Anlagen von zehn Energiepionieren besichtigen, die normalerweise der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Abgerundet wurde der Tag mit einem Vortrag von Österreichs Top-Klimaforscherin Dr. Helga Kromp-Kolb mit dem Titel "Energieautarkie als Ausweg aus der Klimakrise – Die Menschheit am Rande des Abgrunds?"

Weitere Informationen: Gemeinde Schleedorf

Dr. Kromp-Kolb zu Gast in Schleedorf. Bildquelle: Gemeinde Schleedorf

Bildungswoche Strobl

Die Strobler Bildungswoche im Herbst 2011 befasste sich mit dem Wandel der Zeit - unser Umgang mit Energieressourcen spielte dabei natürlich eine große Rolle!

Vom e5-Team wurden u.a. der Vortrag "Unser Weg nach Übermorgen" mit Alfred Klepatsch, Obmann des Energiebezirks Freistadt, organisiert sowie eine Spritspar-Rally. In Kooperation mit dem Autohaus Resch konnten die Besucher auf einer vorgegebenen Fahrstrecke testen, wieviel Einfluss ihr Fahrverhalten auf die Sparsamkeit des bereitgestellten PKWs hat. Zu gewinnen gab's einen Tankgutschein.

Weitere Informationen: Gemeinde Strobl

Das Team der Spritsparrally. Bildquelle: Gemeinde Strobl

Pelletseinkaufgemeinschaft Thomatal

Gemeinsam geht’s leichter! Durch eine Pelletseinkaufsgemeinschaft sparen sich die Thomataler jährlich Geld.

Seit 2007 besteht in der Gemeinde Thomatal eine Pelletseinkaufgemeinschaft. Der gemeinsame Pelletseinkauf, der nun jährlich von einer Person aus dem e5-Team organisiert wird, garantiert allen teilnehmenden Haushalten einen möglichst niedrigen Pelletspreis.

Auch in den e5-Gemeinden Taxenbach und Goldegg wurden Pelletseinkaufgemeinschaften gegründet.

Weitere Informationen: Gemeinde Thomatal

Pellets