www.e5-salzburg.at
e5-Salzburg

e5-Service: Kommunale Gebäude und Anlagen

Erstberatung und Begleitung:
"Energieeffiziente Gemeindegebäude"

Bei der Errichtung oder Sanierung von kommunalen Gebäuden sind Qualitätskriterien anzusetzen, die zu geringem Energiebedarf, 100 % erneuerbarer Energie für Wärme und Strom, auch zu niedrigen Betriebskosten und hoher Nutzungsqualität führen. Insbesondere zur Vorbereitung eines Architekturwettberbs, meistens auch bereits im Vorfeld für die Grundsatzentscheidung in den politischen Gremien, ist ein Kriterienkatalog hilfreich. Dafür stehen die e5-Betreuer exklusiv und kostenlos zur Verfügung.

Grundlage: Online-Leitfaden für energieeffiziente Gemeindegebäude

Weitergehende Fachberatung und Gebäudezertifizierung erfolgt über das Bundesprogramm klimaaktiv bauen und sanieren

Gebäudedeklartion: klima:aktiv Standard

Im Rahmen der Programmlinie "klima:aktiv Bauen und Sanieren" bietet das SIR ein umfassendes Beratungspaket für die Entwicklung und Umsetzung energieeffizienter Gemeindegebäude an.

Kontakt: DI (FH) Patrick Lüftenegger, Tel. 0662/623455-19; e-mail: patrick.lueftenegger@salzburg.gv.at

Logo klimaaktiv; Bild: BMLFUW

Erstberatung zu Möglichkeiten der Gebäudedeklaration:
kostenlos; Beratungsumfang ca. 4 Stunden

Begleitende Beratung "Planungsprozess":
Förderumfang 30% des Beratungshonorars, max. EUR 3.000,-; vorausgesetzt wird Planungsdeklaration des Projekts als klima:aktiv Gebäude

  • Qualitative Beurteilung des Entwurfs inkl. Bauteile und Gewerke
  • Gebäudesimulation, Verbesserungsvorschläge, Lebenszykluskosten
  • Beratung zu ökologischen Baustoffen

Begleitende Beratung "Bauprozess":
Förderumfang 30% des Beratungshonorars, max. EUR 3.000,-; vorausgesetzt wird Ausführungsdeklaration des Projekts als klima:aktiv Gebäude

  • Qualitätssicherung in der Ausführungsphase

Begleitende Beratung für den "Gebäudebetrieb":
Förderumfang 30% des Beratungshonorars, max. EUR 3.000,-; vorausgesetzt wird abgeschlossene Deklaration des klima:aktiv Gebäudes "in der Nutzung"

  • systematischer Vergleich zwischen errechneten Bedarfs- und realen Verbrauchsdaten
  • Anaylse des Mehrverbrauchs inkl. Detailmessungen

Förderungen für Gemeindegebäude - Energieeffizienz und Erneuerbare Energie

 

Kommunales Investitionsprogramm 2020: Gefördert werden vom Bund u.a. Investitionen in die Sanierung sowie Errichtung erneuerbarer Energieanlagen (Heizung, Stromerzeugung) in Gemeinden. Im Speziellen wird der Neubau von kommunalen Gebäuden gefördert, die hohe Qualitätskriterien bei Energie und Baustoffen aufweisen (klimaaktiv Standard in Silber). Einreichung für Projekte mit Baubeginn bis 31.12.2021.

 

Sanierung, Energieeinsparung
Förderstelle -
Förderprogramm
Maßnahmen  Anmerkung
Gemeindeaus-
gleichsfonds (GAF)
Neubau und Sanierung                   
Gemeindegebäude

Zuschlagspunkte, nach Energieeffizienz, CO2-Emissionen und ökologischer Baustoffwahl, bis max. 9%-Punkte zusätzlich zum Basis-GAF-Fördersatz

GAF-Richtlinie 2018

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden Neuerrichtung von Gemeindegebäuden (ausgen. Wohngebäude) 

Förderung der Mehrkosten im Vergleich zu einem Gebäude nach OIB-Standard, für Dämmung, Fenster/Türen, Sonnenschutz

12%-Landes-beteiligung an Finanzierung erforderlich, z.B. aus GAF

Info-Blatt

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden Sanierung kommunaler Gebäude  (ausgen. Wohngebäude) 

12%-Landes-beteiligung an Finanzierung erforderlich, z.B. aus GAF

Info-Blatt

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden Optimierung von Heizungen in Bestandsgebäuden mit mindestens 10% Energieeinsparung, Wärmerückgewinnung

12%-Landes-beteiligung an Finanzierung erforderlich,  z.B. aus dem GAF oder über das Energieressort (Abt. 4/04)

Info-Blatt

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden Energieeinsparung bei Beleuchtung im Innenbereich durch Umstellung auf LED

12%-Landes-beteiligung an Finanzierung erforderlich,  z.B. aus dem GAF oder über das Energieressort (Abt. 4/04)

Info-Blatt

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden

Einsparung bei Innenbeleuchtung durch Vorschaltgeräte oder Regelung

Einsparung bei Straßenbeleuchtung, z.B. durch Umstellung auf LED

12%-Landes-beteiligung an Finanzierung erforderlich,  z.B. aus dem GAF oder über das Energieressort (Abt. 4/04)

Info-Blatt

Klima- und Energiefonds: Mustersanierung Umfassende Sanierung von Gebäuden, ergänzende Energiemaßnahmen (z.B. PV-Anlagen)

hoher Sanierungs-standard erforderlich (60% unter OIB-Vorgaben); Einreichung bis 26.02.2021

Information 

Umstieg auf Erneuerbare Energie
Förderstelle -
Förderprogramm 
Maßnahme Anmerkung 
Gemeindeaus-gleichsfonds (GAF) Photovoltaik-Anlagen auf kommunalen Gebäuden 

15%-Investitions-förderung, Einreichung bis Ende April des jeweiligen Jahres

GAF-Richtlinie 2018

Energieressort Land Salzburg Photovoltaik-Großanlagen

PV-Anlagen auf öffentl. Bauwerken, wenn sie durch Dritte investiert, betrieben und gewartet werden; u.a. PV-Gemeinschaftsanlangen

Förderung über Sockelbetrag und 20% d. Investkosten

Information

Energieressort Land Salzburg Photovoltaik-Anlagen
zur Eigenversorgung von privaten Wohngebäuden

Förderung für max. 3 kWp, techn. Qualitätsstandards sind einzuhalten

Information

Energieressort Land Salzburg Biomasse-Anlagen
Solarthermische Anlagen
Wärmepumpen
Anschluss an Biomasse-Nahwärme für private Wohngebäude

Kombination mit Förderungen des Bundes (z.B. Sanierungsscheck) sowie der Gemeinden möglich

Information

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden

Umweltressort Land Salzburg

Eneuerbare Wärme in Gemeinde-gebäuden: Ersatz von fossilen Heizsystemen - Umstieg auf Holzheizungen (Pellets), Wärmepumpe oder Fernwärme-Anschluss (< 100 kW)

14%-Landesbeteiligung an den Kosten erforderlich; Alternativ: Verwendung von KIP-Mitteln (Kommunales Investitionsprogramm)

Info-Blatt

100% Zuschlag auf Bundesförderung über "Impuls-Förderprogramm Klimaschutz Land Salzburg" (seit 1.7.2020)

Information

Zusätzlich: Ölkessel-Raus-Bonus für e5-Gemeinden

Umweltförderung Inland (UFI) - Teilbereich Gemeinden

Umweltressort Land Salzburg

Einbau thermischer Solaranlagen in Gemeindegebäuden (< 100 m2)

12%-Landesbeteiligung an den Kosten erforderlich; Alternativ: Verwendung von KIP-Mitteln (Kommunales Investitionsprogramm)

Info-Blatt 

100% Zuschlag auf Bundesförderung über "Impuls-Förderprogramm Klimaschutz Land Salzburg" (seit 1.7.2020)

Information

Klima- und Energiefonds: Modellregionen (KEM)  Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden

für Projekte in Modellregionen; bis zu 1.000 kWp pro Anlage; Einreichung erfolgt mit Unterstützung der Modellregionsmanager; Einreichtermin: 26.02.2021

Leitfaden 2020

Klima- und Energiefonds: Modellregionen (KEM) Heizungsumstellung: Biomasse, Solarthermie; E-Ladeinfrastruktur 

für Projekte in Modellregionen; Einreichung erfolgt mit Unterstützung der Modellregionsmanager; Einreichtermin: 26.02.2021

Leitfaden 2020