www.e5-salzburg.at
e5-Salzburg

e5-Service: Entwicklungs- und Raumplanung

Energiedatenerhebung und Bilanzierung in Gemeinden

Das SIR bietet e5-Gemeinden an, eine Energie- und CO2-Bilanz (Wärme, Strom, Mobilität) über Auswertung zentraler Daten und ergänzende Befragung zu erstellen.

Wenn eine Gemeinde für Leitbilder, Raumordnungskonzepte oder technische Planungen eine aktuelle Energiebilanz benötigt, können dafür zentral erfasste Grunddaten ausgewertet werden (z.B. aus der Heizanlagen-Datenbank des Landes oder von Statistik Austria). Ergänzend ist in eine Befragung von Haushalten bzw. Gebäudeigentümern sowie von größeren Betrieben zweckmäßig, um die Energiesituation der Gemeinde möglichst vollständig zu erfassen. Auch eine CO2-Bilanz inklusive Mobilität ist daraus ableitbar.

Die e5-Betreuer unterstützen durch maßgeschneiderte Fragebögen und eine inhaltliche Auswertung in Form eine "Energie/CO2-Bilanz" oder eines „Energieberichts“.

  • Im „internen Mitgliederbereich“ finden Sie eine Anleitung zur Vorbereitung der Erhebung, eine Fragebogen-Vorlage sowie ein Energiebericht (Bilanz) aus einer e5-Gemeinde.

Für e5-Gemeinden sind weitere Informationen verfügbar. Sie müssen sich anmelden um darauf zugreifen zu können.

Energieleitbild für die Gemeinde

Die e5-Betreuer unterstützen eine Gemeinde bei der Erstellung eines Energieleitbilds, mit Grunddaten, inhaltliche Bearbeitung und Prozessbegleitung.

Energieleitbilder legen eine mittel- bis langfristige Leitplanke zur Reduktion des Energiebedarfs und zum Umstieg auf erneuerbare Energieträger fest (Zeithorizont: ca. 15 Jahre). Indikatoren und qualitative Kriterien helfen dabei, die Zielerreichung regelmäßig zu evaluieren. Sie bauen auf einer aktuellen Beschreibung der Energiesituation auf. Konkrete Maßnahmen, die von der Gemeinde gesetzt werden können, sind Teil des Leitbilds.

Akteure aus der lokalen Wirtschaft, dem Vereinswesen und dem Bildungsbereich sind bei der Erstellung des Leitbilds einzubinden. Eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit sollte Teil der Prozessarbeit sein. Idealerweise wird das Energieleitbild in ansprechender Form (z.B. Broschüre) zusammengefasst und im Rahmen einer Abschlussveranstaltung öffentlich präsentiert.

Räumliches Entwicklungskonzept mit Energiezielen

Im Salzburger Raumordnungsgesetz gibt es seit 2018 die Vorgabe, im REK grundlegende Aussagen zur Energiesituation und zu den Energiezielen der Gemeinde zu treffen. e5-Gemeinden werden bei Neuerstellung des REK in dieser Frage von den e5-Betreuern methodisch unterstützt.

Leitfaden "Energie im REK" (2016) : Fachlichen Grundlagen und Instrumente für die Beschreibung der Energiesituation und die Festlegung von Energizielen im REK zeigt dieser Leitfaden auf. Ein Beispiel aus einer Pilotgemeinde illustriert die Anwendung der Empfehlungen.

Energieeffiziente Siedlungsentwicklung

Ist eine größere Bebauung geplant, so werden e5-Gemeinden beraten, wie sie Kosten, Energieverbrauch und CO2-Effekte reduzieren können. Varianten zur effizienten Wärmeversorgung bilden eine gute Entscheidungsgrundlage.

Gemeinden sollen bei der Baulandentwicklung die energierelevanten Auswirkungen mit berücksichtigen. Die Standortwahl für größere Siedlungen, die Bebauungsdichte sowie der Gebäudestandard spielen dabei ebenso eine Rolle wie Vorgaben für eine sparsame, CO2-neutrale Wärmeversorgung.

Der Kriterienkatalog für Siedlungen und Quartiere des klima aktiv Programms (bmnt) liefert einen Überblick, wie eine hochwertige, energieeffiziente bauliche Entwicklung im größeren Maßstab sichergestellt werden kann.

Fragestellungen dieser Art sind insbes. bei Baulandsicherungsmodellen zu lösen. Wesentlich ist, dass bereist von Beginn an im Planungsprozess auf eine optimierte Wärme- und Energielösung hingearbeitet wird.

Ihr e5-Gemeindebetreuer berät Sie über Möglichkeiten für Planungsbegleitung und technisch-wirtschaftliche Expertise.

Indikatoren und Kennzahlen

Vom SIR werden in regelmäßigen Abständen energierelevante Kenndaten der e5-Gemeinden erhoben.

Diese gemeindeübergreifenden Auswertungen helfen den Gemeindeverantwortlichen einerseits bei der Selbsteinschätzung und sind andererseits eine Grundlage für das e5-Audit. Als Datengrundlage werden Informationen von übergeordneten Stellen (z.B. Energieabteilung des Landes) eingesetzt. 

e5-Indikatoren, die für Gemeinden ausgewertet werden (Stand 2019):

  • Thermische Qualität aller Gebäude (Bestandsgebäude, Sanierungen, Neubauten)
  • Anzahl der Energieberatungen für Haushalte und Betriebe
  • Solarthermie (Fläche / EW)
  • PV-Anlagen (kWp / EW)
  • Stromverbrauch pro Haushalt
  • KfZ mit alternativen Antrieben (E-Fzg, Gas-Fzg)
  • SVV-Jahreskarten pro 100 EW
  • Energieförderung der Gemeinde (jährl. ausgeschüttete Förderung, EUR)

Die aktuellen Kenndaten im Vergleich aller e5-Gemeinden finden Sie unten im „internen Mitgliederbereich“.

Für e5-Gemeinden sind weitere Informationen verfügbar. Sie müssen sich anmelden um darauf zugreifen zu können.